Newsroom / News / Medien / Update: Coronavirus

Update: Coronavirus

Update: Coronavirus

FAQ zum Update zur 2. COVID-19-Öffnungsverordnung

Stand: 01.07.2021

Mit der 2. COVID-19 Öffnungsverordnung („2. COVID-19-ÖV“; BGBl II Nr. 278/2021) hat der Gesundheitsminister weitere große Öffnungsschritte in den von den bisherigen COVID-Maßnahmen betroffenen Lebensbereichen gesetzt; diese Öffnungsschritte sind seit dem 1. Juli 2021 wirksam.

Nachstehend informieren wir Sie in unserem üblichen FAQ-Format was diese Änderungen, für den Arbeitsalltag im Büro bedeuten.

Welche Schutzmaßnahmen sind am Arbeitsplatz noch einzuhalten?

Mit der am 1. Juli .2021 in Kraft getretenen 2. COVID-19-Öffnungsverordnung (COVID-19-ÖV) wurden die Regelungen betreffend die Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz drastisch gelockert. Dies betrifft insbesondere die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken am Arbeitsplatz, die nunmehr weitgehend entfällt.

Am Arbeitsplatz ist ein Mund-Nasen-Schutz nur noch zu tragen,
in geschlossenen Räumen,wenn Kundenkontakt besteht undwenn das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann (z.B. durch eine technische Schutzvorrichtung wie etwa Trenn- oder Plexiglaswände).

Besondere Regeln gibt es noch für Schulen, Behörden, Gerichte und mobile Pflege- und Betreuungsdienstleistungen.

Trifft die Maskenpflicht (dort wo sie noch besteht) auch Geimpfte und Getestete?

Die Pflicht zum Tragen einer Maske (nunmehr wieder Mund-Nasen-Schutz) am Arbeitsort besteht grundsätzlich nur mehr in geschlossenen Räumen, bei unmittelbarem Kundenkontakt und/oder Parteienverkehr. 
Seit 1.7 besteht aber auch diesen Fällen am Arbeitsort für jene Personen keine Verpflichtung zum Tragen einer Maske mehr, die nachweislich getestet, genesen oder geimpft sind (3G-Regel; § 9 Abs. 2 iVm § 1 Abs. 2 Z 1 bis 7 COVID-19-ÖV).

Wie wird die Ausnahme von der Maskenpflicht kontrolliert?

Die Ausnahme von der Maskenpflicht kann nur in Anspruch nehmen, wer geimpft, getestet oder genesen ist und den 3G-Nachweis auch tatsächlich vorgelegt („wenn die Personen […] einen Nachweis gemäß § 1Abs. 2 Z1 bis 7 […] vorweisen“). Wird der 3G-Nachweis durch ein Testergebnis erbracht, ist dieses alle 7 Tage zu erneuern. Dies wird vom Arbeitgeber, der Arbeitgeberin zu kontrollieren sein.

Gibt es noch weitere Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Die Pflicht zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen, bei unmittelbarem Kundenkontakt und/oder Parteienverkehr fällt auch dann weg, wenn das Infektionsrisiko durch andere („sonstige“) geeignete Maßnahmen minimiert wird: z.B. durch Trenn- oder Plexiglaswände.

Können ArbeitgeberInnen strengere Regeln anordnen?

Strengere, über die genannten Anordnungen hinausgehende, Regeln zum Tragen einer Maske oder auch einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 dürfen nur im Einvernehmen zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen getroffen werden. 
Die Vereinbarungsmöglichkeit besteht uE individuell oder auch mit dem Betriebsrat, wenn es die gesamte Belegschaft betrifft.
Eine Möglichkeit zur einseitigen Anordnung zum Tragen einer Maske (durch zB bloße Dienstanweisung) sieht die COVID-19-ÖV nicht vor.

Muss man noch ein COVID-19-Präventionskonzept haben?

JA. Weiterhin gilt, dass Inhaber eines Arbeitsortes mit mehr als 51 ArbeitnehmerInnen einen/eine COVID-19-Beauftragen/Beauftragte bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept ausarbeiten und umsetzen müssen.

Sind Veranstaltungen im beruflichen Umfeld erlaubt?

JA! Veranstaltungen sind auch im beruflichen Umfeld wieder zulässig. Bei beruflichen Veranstaltungen („Zusammenkünfte“) an denen mehr als 100 Personen teilnehmen gilt aber die Maskenpflicht: in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen, sofern nicht alle (!) teilnehmenden Personen einen 3G-Nachweis vorweisen (§ 12 Abs. 5). 

Überblick

Die Regeln am Büro-Arbeitsplatz können wie folgt zusammenfasst werden:

• Keine verordnete Maskenpflicht mehr am Arbeitsplatz außer bei Kundenkontakt;

• Strengere Regeln sind möglich, aber nur im Einvernehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (Betriebsrat);

• Ausnahmen von der Maskenpflicht bei Kundenkontakt bei vorliegendem 3-G-Nachweis oder sonstigen geeigneten Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos;

• Maskenpflicht gilt weiterhin bei beruflichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, an denen mehr als 100 Personen teilnehmen.

Wie lange gelten die neuen Regeln für den Arbeitsplatz?

Die neuen Regeln für den Arbeitsplatz Bestimmungen gelten vorerst bis zum 31. August 2021.

Meine Dokumente

Seite hinzufügen

There are currently no documents in your basket.