Newsroom / Events & Seminare / Buchpräsentation: „Nach der Ewigkeit“

Buchpräsentation: „Nach der Ewigkeit“

Buchpräsentation: „Nach der Ewigkeit“

Ein Abend mit dem Autor Maxim Ossipow

Am 4. April 2019 lud LGP zur Präsentation des Erzählbands „Nach der Ewigkeit“ von Maxim Ossipow. Der Literat und Arzt gab einen tiefen Einblick in die russische Provinz: in ein Leben voller Extreme, wo Haltlosigkeit, abgrundtiefe Scheußlichkeit und Herzlichkeit unvermittelt nebeneinander wohnen. Maxim Ossipow las in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung drei seiner Erzählungen. Die Lesung und das anschließende Buffet organisierte die Österreichisch-Kasachische Gesellschaft (ÖKG) in Zusammenarbeit mit dem Hollitzer Verlag und LANSKY, GANZGER + partner (LGP). Rund 40 kulturinteressierte Gäste folgten der Einladung in unsere Kanzlei , um den Autor zu hören. Den einleitenden Worten des ÖKG-Präsidenten Gabriel Lansky folgten ausgewählte Erzählungen des Autors im russischen Original mit deutschsprachigen Einblendungen, um auch dem österreichischem Publikum einen Einblick in die „postsowjetische“ Existenz fliegender Händler, tadschikischer Gastarbeiter oder neureicher Emigranten, passionierter Theaterleute und jüdischer Musiker zu geben. Im Anschluss an die Lesung diskutierte S.E. Botschafter Emil Brix (Direktor der Diplomatischen Akademie Wien) mit dem Schriftsteller Maxim Ossipow zum Thema "Was kommt nach der Ewigkeit?"

ÖKG-Präsident Gabriel Lansky (LGP), Gerald Ganzger (LGP), Maxim Ossipow (Autor), S.E. Botschafter Emil Brix (Direktor DAK Wien), Dietmar Fellner (LGP)

Maxim Ossipows Werke sind in vierzehn Sprachen übersetzt. Der Wiener Wissenschafts- und Belletristikverlag Hollitzer hat im Jahr 2018 den von der internationalen Kritik gelobten Erzählband erstmals in deutscher Sprache vorgelegt. Der Literaturkritiker Tobias Lehmkuhl (Die Zeit, Süddeutsche Zeitung) über „Nach der Ewigkeit“: „Kann man Russland ohne Moskau erzählen? Und wie! Maxim Ossipow führt uns mit Erzählfuror durchs liebliche Tarussa und bis an den Polarkreis. Er erzählt Geschichten aus der kapitalgesteuerten Post-Sowjetzeit, deren Gegenstände selten spektakulär erscheinen. Spektakulär ist die Sprache, in der sie verfasst wurden, die Lebhaftigkeit dieser Prosa, ihre Beweglichkeit, ihr Tempo." Im April 2019 ist „Nach der Ewigkeit“ in englischer Sprache bei Penguin/Random House New York erschienen, unter dem Titel „Rock, Paper, Scissors“.

S.E. Botschafter Emil Brix (Direktor DAK Wien), Maxim Ossipow (Autor), ÖKG Präsident Gabriel Lansky (LGP), Gerald Ganzger (LGP)
Maxim Ossipow (Autor), Anna Zeitlinger (LGP)

Meine Dokumente

Seite hinzufügen

There are currently no documents in your basket.