Newsroom / LGP International / AICC-Empfang der neuen israelischen Botschafterin

AICC-Empfang der neuen israelischen Botschafterin

AICC-Empfang der neuen israelischen Botschafterin

Talya Lador-Fresher setzt auf die Vertiefung der bilateralen Beziehungen in den Bereichen Kultur, Jugendaustausch, Wirtschaft und Politik sowie auf die Positionierung Israels als Hochtechnologiestandort.

Julia Andras, Generalsekretärin AICC; I.E. Talya Lador-Fresher, Botschafterin des Staates Israel in Österreich; Gabriel Lansky, Präsident AICC
Gabriel Lansky, Präsident AICC

Am Montag, dem 14. Dezember 2015, folgten rund 60 Gäste aus Politik und Wirtschaft der Einladung der Österreichisch Israelische Handelskammer (AICC) zum Empfang der neuen israelischen Botschafterin Talya Lador-Fresher. Der Empfang wurde von AICC-Präsident Gabriel Lansky und AICC-Generalsekretärin Julia Andras eröffnet, I.E. Talya Lador-Fresher gab einen Ausblick auf die Zielsetzungen ihrer Amtszeit als 18. diplomatische Repräsentantin des Staates Israel in Österreich.

Die neue Rolle in Österreich erfordert eine starke Hand
Bisherige Stationen in der Diplomatie führten Talya Lador-Fresher über Kingston und New York nach Wien. Die erste Frau in der Position des Botschafters Israels in Österreich ist Vermittlerin mit einer schwierigen Aufgabe: „Die historische Verantwortung Österreichs und die hier noch immer vorhandenen Ressentiments gegenüber den jüdischen Mitbürgern und dem Staat Israel stellen I.E. Talya Lador-Fresher vor eine große Herausforderung. Der Ausbau der bilateralen Beziehungen zwischen Israel und Österreich erfordert eine starke Hand“, betonte AICC-Präsident und Rechtsanwalt Gabriel Lansky in seinen einleitenden Worten. „Beim Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen wird sie sich jedenfalls auf die AICC stützen können“, ergänzte Gabriel Lansky und wies auf die aktuelle Initiative im Bereich Forschung und Technologie hin. Demnach können österreichische Unternehmen im Rahmen der Ausschreibung „BILAT Israel“ gemeinsam mit israelischen Partnern Fördermittel für technische Innovationen beantragen.

Israel als Hochtechnologiestandort positionieren
Die neue Botschafterin des Staates Israel in Österreich wird während ihrer Amtszeit die Vertiefung der bilateralen Beziehungen forcieren, speziell in den Bereichen Kultur, Jugendaustausch, Wirtschaft und Politik. Ein besonderes Anliegen ist ihr die internationale Positionierung Israels als Hochtechnologiestandort: „Wir haben im Verhältnis zur territorialen Größe Israels äußerst viele junge, kluge Köpfe“, hielt Talya Lador-Fresher in ihrer Keynote fest. „Pro Jahr werden in Israel rund 7.000 Patente angemeldet, hauptsächlich in den Sektoren Biotechnologie und Pharmazie, Hochtechnologie und Wasseraufbereitung. Darauf müssen wir stärker international aufmerksam machen“, so die neue Botschafterin Talya Lador-Fresher.

 

Über die AICC

Über das Förderprogramm BILAT Israel

 

 

Meine Dokumente

Seite hinzufügen

There are currently no documents in your basket.