Newsroom / LGP International / AICC Business Breakfast am 17. April 2018

AICC Business Breakfast am 17. April 2018

AICC Business Breakfast am 17. April 2018

Technologietransfer nach dem Modell des „israelischen Silicon Valley“

Wien, am 17. April 2017 - Im Umfeld der Universitäten entstehen täglich Innovationen. Die Projektgesellschaft RAMOT der Tel Aviv-Universität unterstützt die Marktfähigmachung. Ihr Business Engagement Center ist zum Impulsgeber für die israelische Wirtschaft geworden. Beim Business Breakfast der Österreichisch-Israelischen Handelskammer (AICC) gab RAMOT-Chef Shlomo Nimrodi Einblick in das Erfolgsmodell des Innovationszentrums. Im Anschluss diskutierten Meduni Wien-Rektor Markus Müller, Rudolf Dömötor, Leiter des Gründungszentrums der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), Bernhard Koch – er setzt sich als stellvertretender Leiter des Forschungsservice/Wissens- und Technologietransfer an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) für den Technologietransfer ein, Markus Wanko, Head of Technology Transfer am ISTA, und Alexander Egger, Rechtsanwalt bei LGP und Experte für EU-Recht und Förderwesen, über den Status quo und mögliche Entwicklungen in Österreich. Der Befund der Experten fällt eindeutig aus: Österreich belegt im Europavergleich einen Top-Platz in der Forschung, diese Stärke setzt sich bei Innovationskraft nicht auf demselben Niveau fort. Es fehlt das Bindeglied zwischen Forschung und Industrie. Neue Ansätze sind gefragt. Der Einladung von Rechtsanwalt Gabriel Lansky und Bernhard Ramsauer, Präsident der Gesellschaft der Freunde der Universität Tel Aviv in Österreich, CEO Liechtensteinische Landesbank (LLB), folgten rund 50 Entscheidungsträger aus Forschung, Politik und Wirtschaft. Die Semper Constantia Privatbank unterstützte das Business Breakfast der AICC als Sponsor.

Alexander Egger (LGP), Markus Müller (MedUni Wien), Gabriel Lansky und Julia Andras (AICC), Markus Wanko (ISTA), Bernhard Koch (BOKU), Rudolf Dömötör (WU)

„It is real – it is Israel“

Aktuell sind mindestens 4.000 Unternehmen in Israels Hochtechnologie aktiv. Auch U.S.-amerikanische und zunehmend chinesische Multinationals investieren in den Standort. Kinetics, Texas Instruments und ScanDisk stehen für die Unternehmen, die sich bereits angesiedelt haben. Israel legt den Fokus auf Innovation in den Bereichen der Wasseraufbereitung, Energiegewinnung, Landwirtschaftstechnologie, Gesundheit sowie Medizintechnik und auf die Software-Entwicklung. Die Handelsbilanz zwischen beiden Ländern ist leicht rückläufig, aber stabil. Israel ist aus österreichischer Sicht High Tech-Lieferant, es bezieht aus Österreich vor allem Technik in den Bereichen Anlagenbau und Transport.

Über die AICC

Die Österreichisch Israelische Handelskammer („Austrian Israeli Chamber of Commerce“, „AICC“) ist eine 1991 von führenden Wirtschaftstreibenden in Wien gegründete Plattform zur Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Israel und Österreich. Die Hauptaufgabe der AICC besteht in der Unterstützung der Mitglieder bei der Geschäftsanbahnung und Projektumsetzung in beiden Ländern. Hierfür veranstaltet sie regelmäßig Networking Events, Vorträge, Konferenzen, Diskussionsabende, Wirtschaftsmissionen und auch informelle Zusammenkünfte. Darüber hinaus versteht sich die Österreichisch Israelische Handelskammer auch als Inkubator für den interkulturellen Austausch zwischen Israel und Österreich: Sie ist beispielsweise Partner der Österreichischen Kulturtage in Tel Aviv. Die AICC ist ein Verein nach österreichischem Recht mit Sitz in Wien und hat derzeit ca. 70 Mitglieder, unter ihnen zahlreiche Großunternehmen, KMUs und Privatpersonen. 

Über Lansky, Ganzger + partner

Mit über 100 Mitarbeitern und Juristen aus 20 Ländern zählt LANSKY, GANZGER + partner (LGP) zu den größten international orientierten Wirtschaftskanzleien Österreichs. Der bewusst gewählte gesamthafte Beratungsansatz hebt sich vom herkömmlichen Standard der rein rechtlichen Beratung ab. LGP ist an Standorten in Wien, Bratislava, Baku und Astana vertreten und arbeitet international mit einem engmaschigen Netzwerk an Beratern.

 

Rückfragehinweis:
RA Dr. Julia Andras
Generalsekretärin
AICC – Österreichisch Israelische Handelskammer
T: +43 1 533 33 30 5410
E: office@aicc.at

 

Abdruck honorarfrei © Lansky, Ganzger + partner/Manuela Miklas.

Meine Dokumente

Seite hinzufügen

There are currently no documents in your basket.