Newsroom / Events & Seminare / Buchpräsentation mit Barbara Serloth

Buchpräsentation mit Barbara Serloth

Von Opfern, Tätern und jenen dazwischen

Buchpräsentation mit Barbara Serloth

Im Rahmen der Buchpräsentation am 15. November 2016 diskutierte unsere Anwältin Julia Andras mit der Politikwissenschafterin Barbara Serloth, wie das österreichische Selbstverständnis der „Stunde null“ Juden als Opfer des Nationalsozialismus ausschloss und ihnen soziale, aber auch rechtliche Absicherung versagte. Wie auch die "Gründerväter" der Zweiten Republik - viele von Ihnen waren während der NS-Zeit selbst politisch Verfolgte gewesen - Juden nicht als Gleiche unter Gleichen akzeptierten.

Die Autorin Barbara Serloth beleuchtet in ihrer heuer im Mandelbaum-Verlag erschienenen Publikation anhand von stenografischen NR-Protokollen, Reden der Gründerväter, wie Antisemitismus zum zentralen Bestandteil der Neudefinierung und des Aufbaus der österreichischen Nachkriegsgesellschaft un der Zweiten Republik wurde. LGP lud alle Interessierten zum Austausch mit Autorin in der Biberstraße 5. 

Meine Dokumente

Seite hinzufügen

There are currently no documents in your basket.